Mexico – North

Baja Ferries

Autofähre – bajaferries

10 Std. Fahrt mit der Autofähre -bajaferries über den Golfo California nach Topolobampo. Da es bereits sehr spät ist als wir im Hafen von Topolobampo am 18.12.2014 eintreffen, dürfen wir im Hafengelände auf dem Parkplatz übernachten.

 

Ausfahrt Hafen - La Paz

Ausfahrt Hafen – La Paz

 

 

 

Auf der libre (frei) Mex 15 geht es am nächsten Tag durch Los Mochis, Culiacan in Richtung Mazatlan. Übernachten an großen Pemex-Tankstellen. Die Landschaft ist flach, weit, trocken nur von weitem sehen wir Berge. Biegen in Mazatlan links auf die Mex 40 ab in Richtung Durango. Erst hier wird die Landschaft wieder interressant.

2014-12-21 2

Mex 40

 

In Kehren sowie vielen Kurven immer höher, durch Wald, kleine Dörfer mit Obstgärten (Zitronen-, Mandarinen-, Orangenbäumen und Bananenstauden), zum Teil armseelige Behausungen, viele blühende Sträucher (Weihnachtssterne)und Bäume, je höher wir fahren wachsen wieder Kiefern.  

Mex 40

Mex 40

 

 

 

 

 

 

Mex 40 - Weihnachtsstern - Strauch

Mex 40 – Weihnachtsstern – Strauch

 

 

 

 

 

 

Mex 40

Mex 40

 

 

 

 

 

Mex 40

Mex 40

Mex 40

Mex 40

 

Hinter der Passhöhe von 2682 m werden wir wiedermal von einem Militärposten angehalten und dürfen weiterfahren. Ein paar Kilometer weiter finden wir in 2639 m Höhe einen kleinen nicht kaum einsehbaren Platz für die Nacht. Bei einer Außentemperatur von

+ 1,7° C war die Nacht kalt. Auf der Weiterfahrt nach Durango erreichen wir die Hochebene, die von Maisanbau, Viehzucht und von einzelnen kleinen Dörfern geprägt ist. In der Stadt Durango übernachten wir vor dem Wal Mart, da bereits Adventszeit ist, die Menschen und die vielen Autos auf uns sehr hektisch wirken, verlassen wir die Stadt sehr schnell.

Mex 40 - Hochebene

Mex 40 – Hochebene

 

 

 

 

 

 

Auf die Mex 45 fahren wir Richtung Zacatecas, auf der Strecke können wir auf Nachfrage in der Nähe einer kleinen Kommune (3-4 Häuser) übernachten. Stehen hier ruhig und sicher, werden früh von unserer Standheizung geweckt, das Thermometer zeigt eine Außentemperatur von   – 3,8° C an. Bevor wir losfahren winken wir zum Abschied noch einem Ziegenhirten zu .

Dorf - Guanajuato

Dorf – Guanajuato

 

Wieder auf die Hauptstraße biegen wir rechts bei Fresnillo nach Guanajuato ab. Nach wenigen Kilometern erreichen wir das aus roten Lehmziegeln erbaute kleine Dorf, welches zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und in deren Nähe sich ein Stausee befindet. Stellen uns an die Staumauer oberhalb des Stausees in 2244 m Höhe. Verbringen hier in aller Ruhe und Einsamkeit Heiligabend und den 1. Weihnachtsfeiertag bei Themperaturen von + 18° C, Wolken, kaltem Wind und Sonnenstrahlen, Nachts nicht unter 0°C.

Guanajuato - Staumauer

Guanajuato – Staumauer

 

 

 

 

 

 

Zacatecas - Altstadt

Zacatecas – Altstadt

 

Zurück auf die Hauptstraße kommen wir nach einiger Zeit in Zacatecas an. Zwischen Bergen eingekeilt liegt die einst schwerreiche Silberstadt. Unsere Suchen den Parkplatz auf dem man für 50 Pesos auch über Nacht stehen kann ist erfolglos. Drehen nochmals eine Runde durch die Altstadt und finden außerhalb, oberhalb des Krankenhauses direkt vor einer Bibliothek einen Parkplatz für die Nacht. Laufen ca. 20 min. ins Centro, schlendern durch die Gassen mit ihren Geschäften und Ständen, über Plätze und sehen uns die Kathedrale sowie Kirchen an.

Zacatekas - Altstadt

Zacatekas – Altstadt

 

 

 

 

 

 

Chicomostoc - Ruinen-Anlage

Chicomoztoc – Ruinen-Anlage

Nach einer unerwarteten ruhigen Nacht geht es weiter auf die Mex 54 bis zu den Ruinen von Chicomoztoc. Die große imposante Anlage wurde von den Vorfahren der Aztheken und Mayas um 600-1000 v. Chr. erbaut mit ungewöhnlich hohe Stufen (40-50 cm) und nach 2 Std. sind wir wieder unterwegs.

Chicomoztoc

Chicomoztoc

 

 

 

 

 

 

 

 

Kindergeburtstag

Kindergeburtstag

 

Sehen hinter Tabasco eine Pemex-Tankstelle mit einem Motel. Stellen uns auf die kleine Wiese neben dem Motel, in der Zwischenzeit zieht ein Gewitter herauf und es beginnt zu regnen. Das erste Gewitter seit Californien. Etwas später merken wir, im Motel wird ein Kindergeburtstag gefeiert mit Musik und zwei Clowns. Von der Besitzerin, deren Sohn seinen 5. Geburtstag mit vielen Kindern, Verwandten und Freunden feiert, werden wir eingeladen mitzufeiern. Nach der Bewirtung, welche hervorragend war, begaben wir uns alle nach draußen. Die Kinder ob groß oder klein bekamen abwechselnd einen langen Stock in die Hand mit dem sie auf einen großen an gehangenen bunten Stern schlagen. Wer es schafft diesen zu beschädigen, so daß Süßigkeiten herausfallen, kann sich diese aufheben. Es gibt viele Fragen, Antworten und am Ende des Geburtstages sehen sich einige noch unseren Unimog an. Gegenseitig verabschieden wir uns, bedanken uns für die nette Einladung und wünschen allen eine gute Nacht.

2014-12-28 1

Berglandschaft

2014-12-28 7

Berglandschaft

Am nächsten Tag zieht es uns nach Tequila der Haupstadt des gleichnamigen Schnapses. Die Mex 54 bringt uns noch ein Stück bis Jalpa, biegen rechts auf eine asphaltierte Straße nach Tlaltenango ab und fahren durch die Berglandschaft bis wir die  Mex 23 erreichen. Im Laufe des Tages wird es immer wärmer bis +29° C , welch eine Wohltat nach der Kälte in den vergangenen Tagen, Wochen. Fahren auf dieser bis kurz vor San Christobal und finden unterhalb einer Kurve einen nicht einsehbaren sowie ruhigen Platz für die Nacht mit schönem Blick auf die Berge.
Unser Ziel ist Zapopan, eine Vorstadt von Guadalajara, um die Mex 15 libre zu erreichen. Die Vorstadt ist bereits verstopft mit Menschen und Autos, daher verkneifen wir uns Guadalajara Centro.

Distilleria Sauza

Distilleria Sauza

Bereits vor Tiquila auf einer Ausfallstraße sehen wir zwei schlimme Unfälle. Nach 20 km Stau auf der Route Tequila nach Tiquila am Fuss des Vulcano Tiquila, erreichen wir endlich gegen 14.00 Uhr die Hauptstadt des Schnapses. In der Nähe der Distilleria Sauza finden wir einen freien Parkplatz, auf dem wir auch übernachten können. Nehmen gegen 15.00 Uhr an einer Führung (Eintritt: 150 Peso/Person) durch die Brennerei teil. Kosten ist unvermeidbar. Am Ende der Führung wird nochmals verkostet was wir gesehen haben. Hicks !!! Glücklich und zufrieden schlendern wir noch anschließend durch die engen Gassen, über Plätze, sehen uns die Kathedrale an und kosten von verschiedenen Distilleria Tequila. Nicht ganz leise aber ungestört verbringen wir die Nacht.

Tiquila - Centro

Tiquila – Centro

 

 

 

 

 

 

Beschließen am Morgen nach Puerto Vallarta zu fahren. Biegen bei Magdalena auf eine Anfangs asphaltierte Straße, später in eine Sand-, Waschbrett-, Loch-, üble Kopfsteinpflasterpiste ab. Diese führt uns in Kurven quer durch die Berglandschaft und Dörfer bei +30° C bis wir erschöpft und durchgeschwitzt einen Stellplatz für eine weitere Nacht finden.
Sind froh wieder normal auf einer asphaltierten Straße bis nach Puerto Vallarta zu fahren. Angekommen suchen wir das Hotel und Restaurant Alemania von Mike Pohl. Er lud uns ein, ist Deutscher und lebt seit 30 Jahren in Mexiko. Können uns am Hinterhof seines Hotels hinstellen und dürfen sogar Dusche, WC, Swimming Pool, Garten und WiFi benutzen. Im Restaurant bietet er jedem von uns kühles Bier un Snacks an. Welch eine Wohltat!!! Heute ist Jahreswechsel und am Abend gibt es Buffet (250 Pesos/Person, Bier ist frei). Nutzen die Gelegenheit und lernen am Abend noch weitere Deutsche, Jürgen, Eli (Mexikanerin), Moni und Guido kennen. Moni und Guido kommen aus dem Allgäu, verbringen ihren Urlaub bei Eli und Jürgen, der einen Motorradverleih betreibt und Motorradtouren anbietet. Wir sind eine lustige Gesellschaft als sich noch Verwandte von Eli und Jürgen dazu gesellen. Nach dem Buffet, welches sehr lecker war, sind wir alle raus auf die Straße um uns in den Trubel zu stürzen. Bei lauter Musik und Tanz, Homosexuelle haufenweise, beim Feuerwerk begrüßen wir das Jahr 2015 bei ca. + 30° C in der Nacht. Etwas später verabschieden wir uns von Moni, Guido, Eli und Jürgen, da wir in eine andere Richtung zu unserem Unimog müssen. Erst gegen früh wird die Nacht etwas ruhiger und wir finden für ein paar Stunden Schlaf. Am 1. Neujahrstag, nach einer starken Tasse Kaffee, bringt uns Mike zu Jürgen. Eli ist so lieb und bietet uns ein zweites Frühstück an. Nachdem einige Sachen sowie Fragen geklärt worden sind bedanken und verabschieden wir uns herzlich von Eli und Jürgen, nicht ohne uns vorher von Mike für die Gastfreundschaft bedankt zu haben. Wir wollen nochmals an den Ozeano Pazifico und Jürgen gab uns noch einen Tipp, wo wir an den Strand gelangen können.
Nachdem wir unsere Vorräte aufgefüllt haben bringt uns die Mex 200 hinter Puerto Vallarta bis El Tuito, biegen hier ab und fahren auf einer Sand-, Waschbrettpiste mit Löchern in Richtung Oceano Pazifiko bis nach Maito. Stellen uns für ein paar Tage etwas Abseits des Restaurants auf den langen breiten Strand. Muscheln gibt es hier keine aber dafür sind wir fast allein, der Pazifik zeigt sich von der besten Seite, haben wunderschöne Sonnenuntergänge. Leider geht auch diese schöne Zeit vorbei und zurück auf die Mex 200.

Ein Gedanke zu “Mexico – North

  1. Hallo ihr 2,
    wir trafen uns in Palenque, im Mayabell !!
    Mitten in Mexico 2 Sachsen mit nem Unimog …… war schon krass.

    Ich hoffe, es geht Euch gut und ihr kommt planmässig voran.
    Eure Berichte jedenfalls sind beeindruckend.
    Genießt die Zeit und bleibt gesund !

    Frank und Franziska.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.